Wohn-, Büro- und Geschäftshaus Leipziger Platz (LP12)

2009 – 2014
Leipziger Platz 12-13, Leipziger Str. 131 bis 137, Voßstraße 24 bis 32
Berlin-Mitte

Einzelhandel (36.000 m² Verkaufsfläche)
• Hotel (239 Zimmer)
• 173 Wohnungen
• Tiefgarage (763 Stellplätze)
• Neubau
• Projektentwicklung
• Entwurfs-, Genehmigungs- und Ausführungsplanung
• Federführung in der Planungsgemeinschaft mit nps tchoban voss
• Bauherr: HGHI Leipziger Platz GmbH

Auf dem Gelände des ehemaligen Wertheim- Kaufhauses und preußischer Ministerien ist ein Einkaufszentrum mit darauf befindlichem Wohnviertel inklusive Grünanlagen sowie einem Hotel im Herzen Berlins entstanden. Das Projekt umfasst neben dem Neubau großflächiger Mall- und Einzelhandelsflächen, Wohnungen, ein Hotel und eine dreigeschossige Tiefgarage.

Eine großzügige, überdachte Piazza gegenüber dem Ehrenhof des Bundesrates schafft eine Gliederung auf dem sonst an der Blockbebauung orientierten Bauweise des Grundstückes. Die gewünschte Parzellenstruktur, in welche sich auch denkmalgeschützte Objekte einreihen, bildet sich in den Fassaden ab. Städtebaulich entwickelt die neue Bebauung am Leipziger Platz die Verbindung des Potsdamer Platzes zur renommierten Flaniermeile Friedrichstraße einerseits und die Verbindung zwischen Bundesrat und Reichstag über das Stelenfeld und Brandenburger Tor andererseits. Der historische Stadtgrundriß des Leipziger Platzes (Oktogon) ist wieder hergestellt.

Ein hoher Wohnanteil und die Hotelnutzung des Gebäudekomplexes sorgen für eine Belebung der Funktionen des Standortes untereinander. Die Fassaden, die Gestaltung der Piazza und die Darstellung der Mall nehmen historische Elemente auf und übersetzen diese in eine zeitgemäße Architektursprache.

Wohn- und Geschäftshaus Leipziger Platz (LP2)

2012 – 2014
Voßstr. 34,35, Wilhelmstr. 95,96, Leipziger Str. 125
Berlin-Mitte

Erste Erweiterung des Wohn- und Geschäftshauses am Leipziger Platz (LP12)
• Einzelhandel (15.700 m² Verkaufsfläche)
• 90 Wohnungen
• Tiefgarage (190 Stellplätze)
• Neubau
• Projektentwicklung
• Entwurfs-, Genehmigungs- und Ausführungsplanung
• Federführung in der Planungsgemeinschaft mit nps tchoban voss
• Bauherr: HGHI Leipziger Platz 125 GmbH

Das Projekt setzt sich zusammen aus dem Neubau großflächiger Mall-, Event- und Einzelhandelsflächen als Ergänzung des am Leipziger Platz liegenden LP12 Shoppingcenters einerseits sowie Wohnungen und Tiefgarage andererseits.

Auf dem Gelände der ehemaligen preussischen Ministerien entsteht ein hochwertiges Einkaufszentrum mit darauf befindlichem Wohnviertel bestehend aus 2-geschossigen Townhouses mit Dachterrassen und Wohngebäuden inklusive Grünanlagen. Das Objekt ist unterkellert und bietet Stellflächen für PKW.

Städtebaulich ergänzt das Bauvorhaben die Verbindung zwischen Potsdamer Platz und der renommierten Flaniermeile Friedrichstraße über das ehemalige Wertheimareal.

Die gewünschte Parzellenstruktur wird in der Fassade aufgenommen, in welcher sich auch das denkmalgeschützte Objekt Voßpalais, Voßstrasse 33 einreiht. Die aufwendig gestaltete Fassade findet ihren Höhepunkt in der Ecke Voßstraße-/ Wilhelmstraße, in welchem sich auch in Richtung Friedrichstraße der nördliche Zugang zur Einkaufsmall befindet.

Im westlichen Bereich zum Potsdamer Platz mündet das Shoppingcenter in die Piazza des am Leipziger Platz gelegenen Shoppingcenters.

Schultheiss - Quartier

2014 – 2016
Stromstr. 11-17
Berlin-Moabit

Auf dem Gelände des Schultheiss-Quartiers sollen gemäß Bebauungsplan Einkaufs- Dienstleistungs- und Freizeitflächen entstehen.

Momentan sind auf dem Gelände zwischen Turmstraße, Stromstraße und Perleberger Straße ca. 48,600m² Bruttogeschossfläche und ca. 170 oberirdische KFZ- Stellplätze realisiert. Die Planung sieht nach dem Umbau eine Baumasse von insgesamt 52.500m² Bruttogeschossfläche und ca. 410 KFZ- Stellplätze vor. Auf dem neu gestalteten, historischen Areal werden im Auftrag des Investors HGHI GmbH ca. 20.000m² Verkaufsfläche, ca. 9.000m² Büro- und Dienstleistungsfläche, ca. 5.500m² Freizeit- und Kulturfläche und rund 300 Hotelzimmer geplant.

Die Bedenken aus der Nachbarschaft werden aufgegriffen und bei der aktuellen Planung berücksichtigt. Gegenüber früheren Planungen wird der Baukörper reduziert, die KFZ- Stellplätze unterirdisch angeordnet und die Dächer begrünt. Dies führt zu weniger Emissionen und Verschattung sowie Einhaltung der Abstandsflächen.

Der Hauptzugang wird im Neubau Ecke Turmstraße - Stromstraße angeordnet. Weitere Zugänge sind in der Stromstraße und der Perleberger Straße geplant.

Das Projekt schließt die Blockbebauung an der Turmstraße sowie der Stromstraße und gibt dem historischen Baudenkmal Schultheiss-Brauerei einen würdigen Rahmen in klassischem und modernem Stil.

Nahversorgungszentrum Grunewald, Berlin

2009 – 2010
Auerbachstraße 10-14
Berlin-Grunewald

Einzelhandel (1.200 m² Verkaufsfläche)
• Büro (1.200 m²)
• Neubau
• Projektentwicklung
• Entwurfs-, Genehmigungs- und Ausführungsplanung
• Bauherr: Dr. H.G. Huth

Nahversorgungszentrum und Ärztehaus am Schlachtensee, Berlin

2009 – 2010
Breisgauer Straße 1, 3
Berlin-Zehlendorf

Nahversorgungszentrum und Ärztehaus
• Einzelhandel (2.500 m² Verkaufsfläche)
• Arztpraxen (1.600 m²)
• Neubau
• Genehmigungs- und Ausführungsplanung
• Bauherr: HGHI Schlachtensee GmbH

Fachmarktcenter Neuköllner Tor, Berlin-Neukölln

2009 – 2010
Karl-Marx-Strasse 231
Berlin-Neukölln

Umbau und Neubau
• Fachmarktzentrum (14.000 m² Verkaufsfläche)
• Parkdeck (380 Stellplätze)
• Projektentwicklung
• Entwurfs-, Genehmigungs- und Ausführungsplanung
• Bauherr: Kap Hag Handelsimmobilien GmbH

Sankt- Annen- Galerie, Brandenburg a.d. Havel

2007 – 2009
Sankt Annen Strasse 21-31
Brandenburg an der Havel

Einkaufszentrum (14.500 m² Verkaufsfläche, Hochgarage mit 380 Stellplätzen)
• Fassadenwettbewerb
• Neubau
• Entwurfs-, Genehmigungs- und Ausführungsplanung
• Bauherr: HGHI Fonds 5 GmbH

Einkaufszentrum TKC-Cottbus

2008
Gerhart-Hauptmann-Straße 15
Cottbus

Einkaufszentrum Umbau
• 13.000 m² Verkaufsfläche
• 500 Stellplätze
• Projektentwicklung
• Entwurfs-, Genehmigungs- und Ausführungsplanung
• Bauherr: Kap Hag Handelsimmobilien GmbH

Fachmarktzentrum Landsberger Allee, Berlin

2002 – 2006
Landsberger Allee 358 (West)
Berlin-Lichtenberg

Fachmarktzentrum, Hotel
• 100.000 m² Nutzfläche
• Bauleitplanung, Vorhaben- und Erschließungsplan
• Entwurfs- und Genehmigungsplanung
• Bauherr: Rolin Grundstücks- & Verwaltungsgesellschaft mbH, HYPO-Bank-Gruppe

Auf der Grundlage des Siegerentwurfs für den städtebaulichen Wettbewerb Landsberger Allee/ Rhinstraße von Daniel Libeskind (1998) wurde eine für ein Fachmarktzentrum äußerst expressionistische Formenvielfalt gewürfelt, geschachtelt, geschnitten und gerührt.

Das Hotel mit 400 Betten und die 2500 PKW-Stellplätze befinden sich oberhalb der beiden Hauptverkaufsgeschosse im Erdgeschoss und 1. Obergeschoss. Das Gebäude wird über die verglaste Passage von oben herab erschlossen, so wurde eine ökonomische Lösung für einen Autostandort gefunden. Zentraler Punkt ist eine reibungslose interne Verkehrserschließung über Rampen und Fahrsteige.

Schloss-Galerie Berlin-Steglitz ("Das Schloss")

2000 – 2006
Schlossstr. 34-37, Grunewaldstr. 1-3
Berlin-Steglitz

Einkaufszentrum
• 35.000 m² Verkaufsfläche, Bezirksbibliothek, Büroflächen, Tiefgarage
• Neubau und Umbau des denkmalgeschutzten Rathauses
• Projektentwicklung
• Entwurfs-, Genehmigungs- und Ausführungsplanung
• Bauherr: H.F.S. Immobilienfonds GmbH, HYPO-Bank-Gruppe

Gropius-Passagen Berlin-Neukölln

1995 – 2007
Johannisthaler Chaussee 295-319
Berlin-Neukölln

Einkaufszentrum, Kino, Büros, Arztpraxen
• Umbau und Neubau
• Bauabschnitte I - IX
• Projektentwicklung
• Entwurfs-, Genehmigungs- und Ausführungsplanung
• Unterstützung der Vermietungsabteilung des Bauherren
• Bauherr: H.F.S. Immobilienfonds GmbH, HYPO-Bank-Gruppe

Die ab 1994 umgebauten Gropius Passagen im Berliner Ortsteil Gropiusstadt im Süden des Berliner Bezirks Neukölln bilden mit 85.000 m² Verkaufsfläche das größte Einkaufszentrum der Stadt sowie eines der größten Einkaufszentren Deutschlands. Der erste Bauabschnitt wurde im November 1996 mit 35.000 m² eröffnet. Am 4. September 1997 folgte der zweite Bauabschnitt mit 34 Geschäften. Die Gesamteröffnung des Hauses erfolgte am 2. September 1999. Bereits ab 1969 gab es auf dem Gelände eine Einkaufsmeile mit 40 Läden in Pavillonbauweise. Die Passagen bieten Platz für über 140 Geschäfte, das Warenhaus Galeria Kaufhof, mehrere Gastronomiebetriebe und ein Multiplex-Kino (seit 30. Oktober 1997). Es verfügt über einen direkten Zugang zum U-Bahnhof Johannisthaler Chaussee der Linie U7 sowie einen direkten Busanschluss mit vier Linien. Das Center bietet 2100 Parkplätze in drei Parkhäusern.

Rathaus Center Fürstenwalde

1995 - 1996
Am Markt 4-6, 7, Domstraße, Mühlenstraße
Fürstenwalde

Wohn-, Büro- und Geschäftsgebäude
• 10.000 m² Nutzfläche
• Entwurfs-, Genehmigungs- und Ausführungsplanung
• Bauherr: KapHag Unternehmensgruppe